Was ist der Unterschied zwischen einer Flugmango und einer "normalen" Mango?

Hallo, 

kennt jemand den Unterschied zwischen den beiden Mangosorten? Würd mich sehr interessieren. Danke schonmal im Vorraus!

Grüße!

Themen: AllgemeinesMangoObstFruchtUnterschied

Die Flugmango wird reif geerntet und auf schnellstem Wege importiert. Deshalb auch teurer als die anderen die unreif geerntet werden und während des langen Teansportes nachreifen
196 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Die eine kann fliegen die andere ... Flugmango wird reif geerntet und meist per Flieger zum Verbraucher gebracht da sie schnell matschig werden und verderben. Normalos werden unreif geerntet und künstlich auf dem Transportweg bzw Lagerhaltung nachgereift was deutlich am Geschmack spürbar ist bzw. auch am Preis 🥇
179 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Eine Flugmango wird reif geerntet und reift nicht auf dem Transport nach Europa.
20 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Eine Flugmango ist keine neue Sorte sondern einfach eine Mango die mit dem Flugzeug kommt und nicht mit dem Schiff. Der Vorteil ist das die Mangoes nicht grün geerntet werden müssen um die lange Reise zu überstehen. Sondern statt auf dem Schiff oder Lagerhalle, am Baum reifen dürfen. Sind süßer und vitaminreicher aber teurer da teurer Transport
19 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Hallo, ich hab' die Antwort im Google auf der Website von Edeka gefunden. Sie ist fast unglaublich simpel: "Eine im Allgemeinen als Flugmango bezeichnete Mango wird statt mit dem Schiff mit dem Flugzeug aus dem Erzeugerland importiert. Durch die kurze Transportzeit muss die Mango nicht unreif geerntet werden. Stattdessen kann sie volle drei Monate am Baum reifen und entwickelt so ein besonders intensives Aroma. Um die Früchte vor zu viel Sonne zu schützen, werden sie während der Reifezeit in Tüten eingehüllt. Beim Transport müssen sie sehr behutsam verpackt werden, damit keine Druckstellen entstehen und die Mangos nicht verderben".
18 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Die Flugmango hängt länger am Baum und ist dort fertig ausgereift. Also schmeckt besser und hat bessere Werte. Die andere ist nicht ausgereift geerndet und reift später nach.
17 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Es sind keine anderen Sorten. Eine Flugmango wird von weit, weit her eingeflogen. Der Unterschied ist, dass sie vor Ort reif gepflückt und dann schnell - also mit dem Flugzeug - hertransportiert wird. Sie sind wegen den höheren Reifegrades aromatischer. Aber der Umwelt tut man mit dem Kauf keinen Gefallen.
14 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Eine Flug-Mango wird vollreif geerntet und per Flugzeug ins Ausland gebracht, damit sie so schnell wie möglich beim Käufer ist. Die anderen Mangos werden per Containerschiff um die Welt gefahren und reifen während der Reise. Darum sind sie billiger und in vielen Fällen auch trotzdem noch sehr unreif.
14 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Die Flugmango ist teurer, da sie nicht per Frachtschiff, sondern per Flug aus dem Herkunftsland importiert wurde. Meistens sind sie reifer.
12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Die nicht eingeflogene Mango wird grün geerntet und reift erst auf der Schiffsreise nach Europa nach - und schmeckt halt dementsprechend! :-( Hier sind sie dann trotzdem noch nicht reif! Scheußlich! Schade ums Geld! Das ist mit Orangen, Bananen, Tomaten usw. genau so! Die "Flugmango" - nein, sie kann selbst nicht fliegen (kleiner Scherz) und ist auch KEINE andere Sorte! - wird (fast) reif geerntet und eingeflogen. Dadurch ist sie erheblich teurer. Die südamerikanische Sorte, die es hier gibt, ist groß, eher rund und wenn reif, auf mind. einer Seite rot. Sie schmeckt mir persönlich nicht so, da sie einen erheblichen eukalyptusartigen Beigeschmack hat. Und dann die asiatische Sorte, die es bei uns gibt: Flach, länglich, und bei Reife: hell gelbgrün (hellgrün ist unreif, hellgelb ist überreif!), sehr fruchtig aromatisch und saftig - die von mir bevorzugte Mango. Beachte: Richtig reif sind die flachen asiatischen (ich esse nur noch die), wenn die Haut an den Enden schon ganz feine Fältchen hat und die Mango leicht weich ist. Ist sie sehr weich und faltig, ist sie überreif und schmeckt nicht mehr! Also kaufen und essen! Höchstens noch einen Tag liegen lassen! (Wie bei unseren Sommerbirnen, die müssen, wenn sie reif sind, auch schnell weg.) Probiere unbedingt auch mal die Mangopürees, der Sorten "Kesar" und "Alphonso" aus! Die sind von frisch geernteten Mangos vor Ort hergestellt und schmecken sehr gut. Das eine ist süß und sehr fruchtig, aber die Säure löst bei vielen Menschen Beschwerden aus. Darum die Mangopürees am besten immer mit etwas fettem Joghurt mischen, da die Wasser-Fett-Emulsion wohl die Säure und die Allergene bindet und damit Magen und Darm nicht so gereizt werden (nur leicht umrühren, damit man noch beide "Gechmäcker" hat. Wunderbar!). Das andere Püree ist etwas weniger süß, weniger fruchtig, hat aber auch nicht so viel Fruchtsäure. Erstaunlicherweise schmeckt es im DIREKTEN Vergleich zum fruchtigen Püree gaaaaaanz leicht nach Erbsen. Ohne Direktvergleich zum fruchtigen Püree schmeckt man das aber überhaupt nicht! Man kan die Pürees auch als Soßenzutat für indische oder thailändische Gerichte benutzen. Probier's aus! :-)
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Hallo Ihr Lieben, die Flugmango kommt mit dem Flugzeug zu uns, die Anderen mit dem Schiff,d.h.sie werden noch nicht reif gepflückt und dürfen auf dem Schiff nachreifen... Grüße!!
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben